Mein Kleinkindwörterbuch – Stand August 2013

Was sich in ein paar Monaten alles tut. Mit einem Wortschatz von um die 50 Worten liegt Töchterchen nun genau im Schnitt (wie zum Beispiel bei Knetfeders Kleinkindpädagogik nachzulesen). Also brauche ich eine Aktualisieruzng meines Kleinkindwörterbuches. Alle neuen Worte in Lila, alle veränderten in grün.

A-a
Feststellung, wenn Töchterchen in die Windel gemacht hat. Meist einhergehend mit einem strengen Geruch.

Alpert
Name unseres Katers. Sehr oft im Haushalt gerufen und dank des A am Anfang für Töchterchen sehr eingängig.

All
Feststellung, wenn leckere Sachen wie Joghurt, Chips, Käsepfannkuchen und anderes – bevorzugt in offenen Packungen herumstehendes – leer ist.

Amal!
Nochmal!

An
Beliebtes Spiel mit dem Lichtschalter.
Siehe auch: Aus

Anzieh
Bevorzugter Ausdruck dann, wenn sie ihre Schuhe anziehen will oder ein Kleidungsstück ausziehen.
Oft in Kombination mit: Raus?

Apel
Derzeitiges Lieblingsobst und leichter auszusprechen, als „Banane“.

Au / Aua
Ausspruch, wenn sie sich weh getan hat. Geht meistens mit dem Einfordern eines Kusses auf die schmerzende Stelle einher.

Aus
Beliebtes Spiel mit dem Lichtschalter.
Siehe auch: An

Auto
Fast alles fahrende, das laute Brummgeräusche macht.
Ausnahmen: Bus

Ball
Beliebtes Spielzeug.

Bäh! / Bähhhh
Alles, was sie nicht anfassen soll und was in Töchterchens Augen eklig auszieht. Darunter fallen u.a. Schnecken, Schlamm und Windeln.
Siehe auch: Ahah

Bauch
Interessantes Körperteil mit Loch in der Mitte, über das auch Mama, Daddy und Jaja verfügen. Gut, um gekitzelt zu werden.
Siehe auch: Fuß

Bett
Selten angewendet, wenn sie lieber in ihrem eigenen Bett, als im Elternbett einschlafen möchte.

Buch
Interessantes Objekt, mit dem (vor)lesen gespielt wird. Meist genutzt werden die Bücher der aktuellen Leseliste von Jaja und Mama.

Bus
Faszinierendes Fahrzeug, mit dem man auch fahren kann. Als einziges Fahrzeug bisher unterschieden von: Auto

Daddy
Bezeichnung für ihren Daddy, hin und wieder verwechselt mit „Mama(m)“.

Danke
Zweckentfremdet nicht nur, wenn Töchterchen etwas bekommt, sondern auch wenn sie jemandem etwas gibt.

Das!
Aufforderung, wenn Töchterchen etwas bestimmtes haben möchte. Geht meistens mit einem Fingerzeig einher.
Fungiert als Weiterentwicklung von Guck da!.

Fuß
Interessantes Körperteil mit dem man laufen, klettern und an dem man gekitzelt werden kann.
Siehe auch: Bauch

Geh! / Go!
Kommando an den Hund zum weiter gehen.

Guck da!
Was auch immer sie uns interessantes zeigen möchte.
Geht meistens mit dem vorherigen Greifen nach einer Hand und einem entsprechenden Hinführen von Töchterchen einher.

Hallo / Hi
Begrüßung, sobald jemand wieder kommt oder Töchterchen auch nur die Wohnungstür hört.

Halt!
Kommando an sämtliche Familienmitglieder, wenn sie für Töchterchens befinden schon zu weit weg gegangen sind.

Heiß
Ausdruck für alles, was wärmer ist, als ihre Hand.

Hoppala
Beliebter Ausspruch nach einem gespielten Sturz oder einem vorsetzlichen nicht hören.

Hör auf!
Kommando wahlweise an den großen Bruder, wenn es mal wieder Geschwisterzwist gibt, oder an die Haustiere, wenn Töchterchen sich an irgendetwas stört.

Hund
Haustierbezeichnung. Alles was „Wuff Wuff“ macht.
Siehe auch: Wello

Jaja
Name des großen Bruders. Mittlerweile auch oft in korrekter Form ausgesprochen.

Jacke
Zumeist einhergehend mit dem Holen der selbigen.
Zumeist in Komnination mit: Raus?.

Käse
Leckerer Snack für zwischendurch. Wird auch gerne an den Hund vergeben.

Katze
Haustierbezeichnung. Alles was „Mau“ macht.
Siehe auch: Alpert, Medi

Mama(m)
Bezeichnung für mich, hin und wieder noch verwechselt mit „Daddy“.
Auch gerne generell verwendet bei jüngeren Frauen.

Medi
Name unserer zweiten Katze, gerne verwechselt mit: Alpert.

Milch
Die geliebte Milch. Zumeist einhergehend mit dem Reichen einer leeren Milchflasche oder dem Führen zum Wasserkocher.

Nein
Derzeitiges Lieblingswort und beliebteste Antwort auf Fragen wie „Schlafen?“ oder „Anziehen?“.

Oma
Bezeichnung für ihre Oma. Auch gerne verwendet für ältere Frauen.

Raus?
Beliebtestes Mittel gegen Langeweile, insbesondere bei warmen Wetter. Geht meistens mit dem greifen nach einer Hand oder dem Bringen von Schuhen und Jacken einher.
Siehe auch: Guck da!

Sitz
Kommando für den Hund – auf das er aber nur hört, wenn Töchterchen etwas essbares in der Hand hat.

Singe
Beliebte Aufforderung abends im Bett.

Under!
Aussage, wenn sie irgendwo herunter möchte und nicht selbst klettern kann oder will. Geht meistens mit vorherigem Gejammer einher.

Vokel
Alles, was Flügel und einen Schnabel hat.

Wassa
Flüssigkeiten, bevorzugt klare. Wird unterschieden von Milch und Bäh! / Bähhhh.

Wello
Name unseres Hundes. Bevorzugte Anwendungen auf den Spaziergängen oder auch einfach so.
Siehe auch: Geh! / Go!, Halt!, Sitz

Wickel
Kundgabe, wenn Töchterchen ins Bad zum wickeln gebracht wird.
Siehe auch: Ahah

Mittlerweile ebenfalls dazugekommen sind diverse Tierlaute. Die Namen der Tiere sagt sie zwar noch nicht (von Hund und Katze einmal abgesehen), weiß aber trotzdem, wie die Tiere klingen:

Hund: Wuff Wuff
Katze: Mau
Kuh: Muh
Schaf / Ziege: Mähh
Eule: Huhu
Ente: Quak quak
Wolf: Ahuuuu!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s